Wie aus einem Kinderzimmer ein Kraftplatz wird

Damit der Burnout nicht schon im Kinderzimmer vorprogrammiert wird

Wenn ich Eltern frage was ein Kinderzimmer haben muss bekomme ich entweder fragende Gesichter, oder die Antwort „Bett und Schrank und später Schreibtisch und Computer“. Ja klar, das Bett ist wichtig und der altersgemäß passende Stuhl natürlich auch. Aber Computer, Spielekonsole? Dazu gleich mehr.

Ich will ihnen sagen was ein Kinderzimmer wirklich braucht und was sie tun können damit sich ein Kind darin gesund entfalten und Jugendliche zu jungen Erwachsenen heranreifen können, die ihr Leben im Griff haben und später glückliche und zufriedene Erwachsene sein können.

Und das gibt’s nicht im Möbelhaus zu kaufen:

 

Das Bett muss frei sein von störenden und krankmachenden Strahlungen!

Der ruhige erholsame Schlaf ist Voraussetzung für gesundes Zellwachstum und die Verarbeitung von den Tageserlebnissen. Der negative Einfluss von Erdstrahlen und Wasseradern ist in allen Kulturen seit Jahrtausenden bekannt. Aber viel schlimmer ist was wir uns heute mit den allgegenwärtigen technischen Funkstrahlen antun. Dieser sogenannte Elektrosmog hat in den letzten 20 Jahren um das -zigfache zugenommen. Noch bestreiten die Hersteller und Politiker diese Tatsache und verstecken sich hinter angeblich unbedenklichen Grenzwerten. Aber die Aufklärung rollt an. Sehen Sie sich diesen Film an, er läuft jetzt in den deutschen Kinos:  „Thank you for calling“ – Trailer

Das ganze Problem lässt sich gut messen und testen und Gott sei Dank auch weitgehend entstören und harmonisieren mit den richtigen Hilfsmitteln.

haus-im-elektrosmog

 

Lassen Sie sich ihre Schlaf- und Kinderzimmer auf krankmachende Strahlung untersuchen und entstören!

Einen positiven Energiefluss im Raum schaffen und stärken

Im asiatischen Kulturraum achtet man seit langer Zeit auf den Fluss des Chi in einem Haus und durch die Zimmer. In der Lehre vom Feng Shui sind diese Gesetz-mäßigkeiten niedergeschrieben und für jedermann anwendbar. Vereinfacht gesagt soll das Chi als Bringer von Lebensenergie vom Eingang her durch Haus und Wohnung fließen und sollte in alle Zimmer gelangen und dort so gut wie möglich gehalten werden. Für das Kinderzimmer heißt das als Faustregel ausgedrückt:

In der Achse zwischen Türe und Fenster darf weder Bett noch Schreibtisch stehen.  Vor dem Schreibtisch sitzend soll die Türe nie im Rücken sein. Den Schreibtisch an die Wand oder gar in die Ecke zu stellen ist sehr ungünstig. Die stärkste Position ist die Wand im Rücken zu haben und die Tür im Blick.

klkm02

Nicht immer lassen sich die Möbel optimal stellen. Lassen sie sich beraten wenn sie alles richtig machen wollen.

 

Raus mit dem strahlenden Gift!

Computer, TV, Smartphone und die Spielekonsole müssen raus aus dem Kinderzimmer! Die negative Strahlung schwächt die besonders empfindlichen heranwachsenden Körperzellen und Nervenzellen. Nicht weniger gefährlich ist der Umgang mit den Programmen in den dort vorgegebenen Strukturen beschränkt das Denk- und Lernvermögen. Nicht nur die viel gescholtenen Ballerspiele und Ego-Shooter schaden der sozialen Entwicklung des Kindes. Alle diese Medien schwächen die Kreativität der Kinder und begrenzen ihre Entfaltungsmöglichkeit und sozialen Kompetenzen die viel besser im Spiel mit anderen Kindern entwickelt würden. Computerspiele sind der Nährboden für eine spätere Spielsucht und andere Entwicklungsstörungen und gehören nicht ins Kinderzimmer! ADHS und andere nervöse Störungen werden nach bisherigen Studien vom intensiven Medienkonsum nicht nur verstärkt, sondern sind auch an deren Entstehung beteiligt. Das wird in der Öffentlichkeit bisher kaum ausgesprochen, oder es geht in den tausendfach intensiveren Werbebotschaften der Gerätehersteller und der Softwarehersteller unter. Stattdessen stehen diese Dinge auf dem Weihnachtswunschzettel ganz oben.

Einer der bekanntesten wissenschaftlichen Kritiker, der sich vehement gegen digitale Medien im Kindesalter ausspricht ist Prof. Manfred Spitzer.
Durch sein Buch „Digitale Demendigitale_demenz_buchz“ wurde er weit über die Fachkreise hinaus bekannt. Ein sehr empfehlenswertes Buch für verantwortungsbewusste Eltern und Lehrer. Seine Forschungen haben gezeigt, dass der zu frühe Konsum digitaler Medien für Kinder genauso schädlich ist  wie Alkohol! Und wer würde bestreiten wollen, dass Alkohol Gift ist für Kinder? Für Alkoholmissbrauch gibt es extra ein Jugendschutzgesetz. Lesen Sie das Buch oder hören sie diesen Vortrag auf YouTube an: Prof Spitzer an der Uni Stuttgart . Und dann entscheiden Sie selbst im Interesse ihrer Kinder. Ob es je ein erweitertes Jugendschutzgesetz geben wird ist momentan fraglich, aber dass es jährlich mehr arbeitsuntüchtige und spielsüchtige Jugendliche gibt ist heute schon Fakt.

Lassen Sie es nicht so weit kommen, schützen Sie Ihre Kinder vor diesen Gefahren!

Schützen sie sich und ihre Kinder vor Elektrosmog!

Schlafen sie oder ihre Kinder schlecht? Wachen sie morgens auf und fühlen sich matt und abgespannt? Ist ihr Kind unkonzentriert und zappelig? Dann kann das auf den vermehrten Einfluss von Elektrosmog zurückzuführen sein. Immer mehr drahtlose Geräte tauchen in unseren Wohnungen und Büros auf. Immer mehr noch leistungsstärkere Mobilfunknetze gehen in Betrieb und verstärken die Strahlenbelastung in unseren Zellen. Die wichtigsten Bereiche in der Wohnung die es zu schützen gilt sind das Schlafzimmer und die Kinderzimmer.

Eine komplette Entstörung ihrer Wohnung läßt sich innerhalb weniger Stunden erledigen. Dazu gehören die meßtechnische Erfassung der Schlafräume, eingehende Beratung und Beseitigung oder Entstörung gefundener Störquellen.
Rufen Sie uns an, wir beraten sie gern! Freie Termine wieder ab Januar 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.